bank für den öffentlichen raum (gemeinschaftsentwurf und realisation) - bench seat for open space

bank für einen öffentlichen raum (gemeinschaftsentwurf und realisation) - seat for open rooms, guest rooms, hotel rooms, functional rooms


gemeinsam klimapolitik gestalten

> wohnen im wandel und maßnahmen zur anpassung - visualisierung - leben auf dem wasser - besiedlung der küsten - coastal landscape -

der wandel des klimas hat eine veränderung vieler landschaften zu folge. bewohnte küstengebiete werden zu mehr wasserarealen. besiedelte heißere regionen werden durch austrocknung zu wüstenlandschaften die unattraktive lebensräume darstellen. inseln versinken im meer(fidschi-inseln). die zunehmenden klimaphänomene führen zu völkerwanderungen und neubesiedlungen auf der ganzen welt. eine besiedlung der küstenregionen im wasser kann raumprobleme lösen, die aber wiederum nachhaltiges umweltschonendes bauen erfordert.

nachhaltig denken heißt: ein verwenden von ökologisch wertvollen erzeugnissen, materialien oder stoffen - für den ursprünglichen zweck oder für andere zwecke aufbereitet - gegen den weiteren raubbau an natürlichen ressourcen (insbesondere fossiler energieträger wie öl) - für umfassende energie-einsparmaßnahmen, sowie eine effektive nutzung erneuerbarer energieen > für konzepte mit denen (in verbindung vor allem auch unter ökologischen aspekten) die überwindung gesellschaftlicher ungerechtigkeiten und ungleichheiten sowie eine stärkere teilhabe aller beteiligten an gesellschaftlichen prozessen angestrebt wird. "NACHHALTIGKEIT" bedeutet vor allem, dass es nicht mehr nur darum geht das etwas gut aussieht, sondern dass immer auch die frage gestellt wird, was die form kann. es kommt auf ihre performance, ihre leistungsfähigkeit sowie ihren sozialen, ökonomischen, den ökologischen und haustechnischen mehrwert an.


copyright by robot-very.de



solarstromanlagen - unabhängig vom öffentlichen stromnetz


solarenergie bietet sich überall dort an, wo elektrische energie benötigt wird, der anschluss an das stromnetz jedoch zu aufwändig oder teuer wäre. typische einsatzorte für autarke solarstrom-systeme sind wochenend- und ferienhäuser, berghütten oder abseits gelegene infrastruktureinrichtungen wie beispielsweise pumpsysteme zur trinkwasserförderung und bewässerung, notrufsäulen oder mobile systeme für wohnwagen, boote oder inseln.
quelle: solarserver.de




Mehr als zwei Milliarden Menschen weltweit müssen heute noch ohne elektrischen Strom leben. Solarstrom-Inselanlagen bieten die Möglichkeit, Elektrizität unabhängig von einer zentralen Versorgung und einem Stromnetz zu erzeugen. Mit diesen Systemen, bei denen eine Erweiterung um andere Stromerzeuger und -verbraucher ohne größeren technischen Aufwand möglich ist, können auch entlegene, netzferne Gebiete versorgt und damit die Entwicklung dieser Regionen gefördert werden. Sowohl SolarWorld als auch SMA unterstützen weltweit gezielt die Aufbauarbeit in Krisen- und Entwicklungsländern mit modernster Solarstromtechnologie. Quelle: SMA Solar Technology AG; SolarWorld AG



Maßnahmen zur Reinigung und zur Reinhaltung unserer Meere!

Wir befinden uns in Zeiten großer gesellschaftlicher Veränderungen. In unserer globalisierten Welt, in der die Politik hauptsächlich mit der Bewältigung von großen Krisen und Wirtschaftsproblemen beschäftigt scheint, wird das gemeinnützige Engagement von Privatpersonen in Bürgerinitiativen, Vereinen und Stiftungen immer wichtiger. Ohne ihr gesellschaftliches Mitwirken hätten Umweltschutz und Menschenrechtsanliegen an vielen Stellen keine Chance. Gestalten Sie ein Stück Zukunft! Wir wollen nicht nur einen Strand reinigen und Berge von Plastikverpackungen fachgerecht entsorgen – sondern einen deutlichen Schritt weiter gehen: Die wahren Verursacher der Vermüllung der Meere ausfindig machen und direkt beim Namen nennen! Deshalb haben viele ehrenamtliche Helfer den Plastikmüll akribisch nach Abfallkategorie, Hersteller sowie Marke sortiert und ausgewertet. Auch in europäischen Ländern, beispielsweise in Spanien und Kroatien, haben unsere Kollegen nach diesem Schema gearbeitet. Unsere Meere ersticken in Plastikmüll – bis zu 12,7 Millionen Tonnen werden jährlich weltweit vom Land ins Meer gespült, Tendenz steigend. Hauptverursacher sind große Konsumgüterkonzerne.

Greenpeace Deutschland


Kinder fordern Klimaschutz: „Versprochen ist versprochen!“
http://www.greenpeace.de

einfacher KLIMASCHUTZ für alle

Laut Weltklimarat dürfen die Pro-Kopf-Emissionen jedes Erdenbürgers nicht mehr als zwei Tonnen Treibhausgase pro Jahr betragen. Jeder Deutsche kam im Jahre 2013 aber durchschnittlich schon auf fast zehn Tonnen.